Startseite Finanzierung

Finanzierungs-Service24

 

 

 

Finanzierung

Übersicht Finanzierung

Baufinanzierung

Immobilienfinanzierung

Umschuldung

Anschlussfinanzierung

Forward-Darlehen

Finanzierung ohne Eigenkapital

Konstantdarlehen

Finanzierung Auslandsimmobilie

Duitse Hypotheek

Ratenkredit

Beamtendarlehen

Darlehensarten

Finanzierungsrechner

Info Zinsen Baufinanzierung

 

Finanzierungsanfrage

Private Immobilie

Auslandsimmobilie

Ratenkredit

Beamtendarlehen

 

Bausparen

Übersicht Bausparen

Bauspar-Tarife

Online-Abschluss

Ratgeber Bausparen

 

Hausbau

Übersicht Hausbau

Häuser

Musterhaus

Energiesparhaus

Passivhaus

 

Versicherungs-Service24

Übersicht Versicherungen

 

Unternehmen

Kontakt

Über Uns

Presse

Impressum

Datenschutz

Beratung Finanzierung

Persönliche Beratung
04209 / 98 69 570

 

Auslandsfinanzierung

Finanzierung - Ferienhaus oder Ferienwohnung in Frankreich
 

Kauf und Finanzierung einer Immobilie in Frankreich

In Frankreich bieten wir Ihnen eine deutsche Finanzierung mit der Beleihung der französischen Immobilie an. Profitieren Sie von günstigen Konditionen und unseren langjährigen Erfahrungen in der Auslandsfinanzierung.
 

 

Finanzierung Frankreich

Die Nachfrage von deutschen Käufern nach Auslandsimmobilien in Frankreich ist nach wie vor hoch. Ob Ferienhaus oder auch als Alterswohnsitz, auch deutsche Käufer entscheiden sich immer öfter für ein eigenes Ferienhaus in Frankreich vorzugweise am Meer.

 

Finanzierungsanfrage
Fordern Sie hier ein Angebot für Ihre Finanzierung an.

 

Finanzierung Frankreich Urlaubsland Frankreich

Die Cote d´Azur, die Provence, die Champagne – dies sind nur einige der beliebten Ferienregionen Frankreichs. Vor allem Deutsche haben schon mehr als nur einen Urlaub in Frankreich, speziell auch in Südfrankreich verbracht. Viele von ihnen genießen die herrlich warme Sonne, das Meer und den Strand und können es sich gar nicht mehr vorstellen, woanders ihren Urlaub zu verbringen. In diesen Fällen lohnt es mitunter auch, ein Ferienhaus in Frankreich zu kaufen.

Ob als Alterswohnsitz oder auch als Ferienhaus – die Deutschen entscheiden sich dabei immer öfter für ein eigenes Domizil in Frankreich. Dann kann jeder Urlaub im Ferienhaus verbracht werden und auch das Auswandern in das warme, sonnige Land ist dabei durchaus möglich. Doch vor dem Hauskauf in Frankreich gilt es einiges zu beachten.

Richtige Planung beim Kauf der Immobilie in Frankreich

Doch bevor man sich für den Hauskauf in Frankreich entscheidet, sollte man sich über die landestypischen Gepflogenheiten, Rechte und Pflichten informieren. Am einfachsten kann man sich in der örtlichen Presse, regionalen Tages- oder Wochenzeitungen über bestehende Angebote zum Verkauf informieren. Hierfür lohnt es sich mitunter auch, diese zu abonieren und sich nach Deutschland schicken zu lassen. Bekannte deutsche Immobilienbörsen bieten mittlerweile auch im Internet französische Immobilien an.

Im nächsten Urlaub kann man dann einen Besichtigungstermin vereinbaren. Natürlich ist es auch möglich, einen Makler mit der Suche nach dem passenden Haus zu beauftragen. Allerdings steigert dieser die Kosten erheblich, denn die Maklergebühren betragen in der Regel etwa sieben bis acht Prozent des Kaufpreises.

Direkt an der Küste sind die Immobilien allerdings vergleichsweise teuer. Im Landesinneren hingegen lassen sich dagegegn noch wirklich preiswerte Schnäppchen finden. Besonders groß ist das Angebot an herrschaftlichen Anwesen, die noch nicht einmal teuer sind. Allerdings muss man hier eine Menge an Investitionen hinein stecken bis diese auch wirklich wieder den gängigen Anforderungen entsprechen. Fast immer ist eine umfassende Renovierung und Sanierung nötig. Diese Kosten sollte man von Anfang an mit beachten.

In der Regel wird ein Vorvertrag geschlossen, bei dem auch eine Anzahlung in Höhe von 10 % erfolgt. In diesem sollte ebenfalls ein Vermerk aufgeführt werden, dass die Anzahlung beziehungsweise der Vertragsabschluss unter Vorbehalt der noch notwendigen Finanzierungszusage getätigt wurde. So hat der Käufer eine Chance, legal vom Kaufvertrag zurück zu treten und seine Anzahlung zurück zu erhalten. Andernfalls besteht dazu keine Chance.

Ebenfalls muss der Verkäufer beim Zustandekommen des Kaufvertrages ein Gutachten eines Parasitologen anfügen. In diesem muss festgestellt werden, dass das Haus frei von Termitenbefall ist. Liegt ein Befall vor, ist auch dies eine Möglichkeit für den Käufer, vom Vertrag zurück zu treten.

Sollten versteckte Mängel vorliegen, so berechtigen diese nicht zum Rücktritt vom Kaufvertrag. Die Objekte werden gekauft wie gesehen. Ebenfalls muss man darauf achten, dass man bei einem Verkauf des Hauses eine Gewinnsteuer, die “Plus Value”, zu zahlen hat. Sie beträgt etwa ein Drittel des beim Verkauf erzielten Mehrerlöses im Gegensatz zum Kauf. Diese Steuer wird jedoch verringert, je länger man das Haus besitzt. Nachdem es sich 20 Jahre im Eigentum befand, entfällt die Steuer ganz. Zudem kann sie verringert werden, indem man notwendige Renovierungsarbeiten mittels Rechnungen belegen kann.

Der endgültige Eigentumswechsel vom Verkäufer zum Käufer ergeht mit Abschluss des Notarvertrages. Danach erfolgt die Eintragung im Hypothekenregister, das mit dem Grundbuch vergleichbar ist. Nur im Elsass und in Lothringen unterscheidet sich die Vorgehensweise. Hier gelten die deutschen Regelungen bezüglich der Eigentumsübertragung.

Steuern und Gebühren beim Immobilienkauf in Frankreich

Die Erwerbssteuern sind vom Käufer zu zahlen. Diese betragen etwa 4,9 Prozent des Kaufpreises. Für den Notar fällt eine Gebühr in Höhe von etwa drei Prozent an. Laufend fallen die Grundsteuer und die Wohnsteuer an. Deren Höhe richtet sich allerdings immer nach der jeweiligen Gemeinde, in der die Immobilie liegt. Die Maklergebühren sind ebenfalls in der Regel vom Käufer zu tragen. Als Makler kann dabei auch der Notar fungieren, da Notare in Frankreich diese Aufgabe häufig mit übernehmen.

Grundsätzlich wird dem Käufer ein siebentägiges Recht zum Rücktritt eingeräumt. Sollte man sein Ferien- oder Altersdomizil von einem Grundstückshändler ohne Zulassung erwerben wollen, ist dies ebenfalls möglich. Allerdings dürfen diese in Frankreich nur mit Immobilien und Grundstücken handeln, die sie vorher selbst erworben haben.

Ebenfalls sollte man sich mit dem französischen Erbrecht auseinandersetzen. Denn in Frankreich gilt, dass die Kinder sofort erben, wenn ein Ehepartner verstirbt. Dies gilt generell für alle Immobilien in Frankreich, wenn der Verstorbene dort seinen Zweitwohnsitz hat. Hat er sich ganz in Frankreich nieder gelassen, so zählt das vollständige Erbe zum französischen Erbrecht und geht direkt an die Kinder. Insofern sollte unbedingt ein Testament aufgesetzt werden, in dem sich die Ehepartner gegenseitig als Erben einsetzen. Wenn keine direkten Verwandten da sind, sondern entfernte Verwandte erben würden, so sind diese verpflichtet einen Bürgen zu stellen. Können sie dies nicht, kann es sogar passieren, dass das gesamte Erbe an den französischen Staat fällt. Auch hier kann ein Testament helfen, in welchem der gewünschte Erbe namentlich benannt wird. Dieses sollte man am besten auch bei einem französischen Notar vor Ort hinterlegen, um allen Unannehmlichkeiten aus dem Weg zu gehen.

Wichtige Begriffe zur Finanzierung

Anzahlung: acompte
Eigenkapital: apport personnel
Grundbuch: registre foncier / Bureaux de conservation des hypothèques
Grunderwerbssteuer: taxe foncière
Kaufvorvertrag: compromis de vente
Makler: agent immobilier
Nebenkosten: les charges courants
Notarkosten: frais de notaire
Restschuld: le solde dû
Wohnfläche: la surface habitable
Wohnsteuer: taxe d’habitation

Wir finanzieren Ihr Ferienhaus oder Ihre Wohnung in Frankreich.

In Frankreich bieten wir Ihnen eine Finanzierung mit der Beleihung der französischen Immobilie an. Dies gilt nicht nur für das selbstgenutzte Ferienhaus  sondern auch wenn das Haus als Anlageobjekt vermietet wird.

Der Zinssatz in der Auslandsfinanzierung liegt nur geringfügig über den regulären Zins, der für die Finanzierung einer deutschen Immobilie verlangt wird. Der Zins kann 5 bis 15 Jahre festgeschrieben werden. So erhält der Käufer neben einer günstigen Finanzierung auch Planungssicherheit.

In Frankreich kann Ihre Immobilie bis zu 70% des Beleihungswertes finanziert werden. Bei entsprechender Bonität oder beleihbare Ersatzsicherheiten (Immobilie, Aktiendepot, Lebensversicherung, usw.) in Deutschland kann der Kaufpreis auch komplett finanziert werden.

Falls sie das Ferienhaus in Frankreich nicht beleihen möchten, können wir Darlehen bis 50.000 Euro (Beamte bis 60.000 Euro) ohne Sicherheiten vermitteln. Mit Einbringen von beleihbaren Sicherheiten in Deutschland können selbstverständlich auch höhere Darlehenssummen vermittelt werden.

Mit Sicherheit der richtige Partner für Ihre Finanzierung

Als Spezialist für die Finanzierung von Auslandsimmobilien vermitteln wir Ihnen die passende Finanzierung für Ihr Traumhaus. Für eine Immobilienfinanzierung eines Objektes im europäischen Ausland können wir Ihnen eine günstige Finanzierung einer deutschen oder europäischen Bank vermitteln. Unsere Finanzierungsberater verfügen über langjährige internationale Erfahrung. Neben der Finanzierung bieten wir Ihnen auch eine passende Ferienhaus-Versicherung für Ihre Immobilie an.

 

Finanzierungsanfrage
Fordern Sie hier ein Angebot für Ihre Finanzierung an.